2015 – Ball Paradiso

Eine poetische Reise durch 25 Jahre Theatersommer-Geschichte

Ein paradiesischer Ball der kreativen Möglichkeiten

REGIE/KONZEPTION: Peter Kratz
KOSTÜME: Claudia Flasche
BÜHNE: Enno Craiss
Mit: Anja Barth, Johanna Emil Fülle, Sibille Helfenberger, Andreas Klaue, Bernhard Linke, Stefan Roschy

KONZEPTION
Von bezaubernd-komödiantischen Musicaleinlagen über poetisch aktualisierte Klassiker und filmreifen Bühnenadaptionen großer Leinwandnarrationen bis zu ausdrucksstark, auf die wesentliche Essenz verdichteten Literaturstoffen: die opulente Bühnenzeitreise durch parallel 2000 Jahre Theater- und Medien bzw. 25 Jahre Inszenierungssgeschichte vereinte sämtliche Facetten des Theatersommerkunst zu einem farbenprächtigen Tabelau vivante.

Sie erzählt uns zu Beginn von VENUS UND ADONIS, von der Amazonenkönigin PENTHESILEA, von ANTONIUS UND CLEOPATRA und wir sind zu Gast im Haus ÖDIPUS. Später im Mittelalter steigt das KÄTHCHEN VON HEILBRONN aus den Flammen und fällt in die Hände der RÄUBER. Goethes FAUST schmachtet nach Gretchen und anderem. KABALE UND LIEBE führt uns zu den idealisierten Gefühlswelten von Barock und Romantik, bis Préverts DIE KINDER DES OLYMP eine modernere Theaterepoche einläutet. Über Tschechows MÖWE, Hesses STEPPENWOLF, Kafkas PROZESS schließt sich der Kreis zur Gegenwart. HARRY UND SALLY sind mächtig DOWN BY LOVE und bestellen ein FRÜHSTÜCK BEI TIFFANY bevor der BALL PARADISO am Ende mit der PURPLE ROSE OF CAIRO in den HIMMEL ÜBER BERLIN und Richtung Ewigkeit entschwebt.

1.Ball-Paradiso_Foto-Wolschendorf-800x5332.-Ball-Paradiso-Foto-Wolschendorf-800x5333.-Ball-Paradiso-Foto-Wolschendorf-533x800

Bildvergrößerung: Photo anklicken und über re/li Pfeil weiter

PRESSESTIMMEN
„Respektlos und respektvoll zugleich Klassiker umzumodeln, ist das Markenzeichen des Cluss-Theaters. Das Besondere und Bestechende dabei ist, wie Vorlagen ernstgenommen und intelligent verändert werden, und damit der Gehalt des Stückes durch kluge Modernisierungen für die Gegenwart interessant wird. “ – STZ -

„Vor allem zeigen die sieben Akteure eine Fähigkeit, die einen wirklich guten Schauspieler ausmacht und die besonders beim Theatersommer unabdingbar ist: Sie sind wandlungsfähig, können ganz unterschiedliche Charaktere zeichnen und spielen, deklamieren, singen, tanzen und turnen das es eine Lust ist.“ – LKZ -

„Das schönste Jubiläumsgeschenk, das Regisseur Peter Kratz dem Publikum und irgendwie auch sich selbst machen konnte.“ – Ludwigsburger Wochenblatt -

ZUSCHAUERZAHLEN
2015: 1457 Zuschauer

Nächstes Stück

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.